Mittwoch, 25. Juli 2012

Motorradbatterie Gel

Motorradbatterie Gel

Viele Motorrad Batterie Kunden rufen bei mir an, weil sie ihre Bleisäure-Naßbatterie durch eine Motorradbatterie Gel ersetzen möchten.

Die Argumente lauten meistens so: " Ich habe gehört die Motorradbatterie Gel ist besser, hält länger, hat keine Selbstentladung ist unempfindlich gegen Tiefentladung ... "

Zuerst einmal zur Bezeichnung Motorradbatterie Gel oder Gelbatterie.

Im normalen Sprachgebrauch werden die Batterien, die keinen vollkommenen flüssigen Elektrolyten (verdünnte Schwefelsäure) haben als Trockenbatterie oder Gelbatterie bezeichnet.



Die Mehrzahl der Motorradbatterien, die keinen vollkommen flüssigen Elektrolyten haben sind Bleivliesbatterien, in denen der Elektrolyt in einem Glasvlies festgelegt ist. Diese Batterien sind in der Fachsprache AGM-Batterien

Beide Technologien Blei-Gelbatterien und auch Blei-Vliesbatterien sind Rekombinationsbatterien.

Diese Batterien sind vollkommen wartungsfrei. Das Zelleninnere ist Einwegventile mit der Umgebungsluft verbunden.

Diese Ventile sind aber Einwegventile die nur im Notfall die Zellen der Motorradbatterie Gel  und Motorradbatterie Vlies öffnen.

In diesem Post werde ich genau alle Bleitechnologien gegenüberstellen und Vor- und Nachteile erläutern.

Wer Lust hat, postet einfach unten seine Meinungen und Fragen.

In einem Google+ Hangout kann mit mehreren Personen dann auf Wunsch darüber diskutiert weden.

Ich würde mich über reges Interesse freuen und stehe für fragen gerne zur Verfügung.